Inhaltsverzeichnis

An- und Abmelden
Beitrag erfassen / bearbeiten
Einführung
Beitrag via Frontend erfassen / bearbeiten
Beitrag via Backend erfassen / bearbeiten
Allgemeines
Neuen Beitrag anlegen
Über Blöcke
Bearbeiten und Einfügen von Blöcken
Dokument veröffentlichen
Galerien und Medien
Allgemeines
Mediathek
Übersicht
Medienübersicht
Datei hinzufügen
Galerien und Alben
Der Unterschied zwischen Galerie und Album
Eine Galerie erstellen
Bilder hochladen
Import from media library
Ordner importieren
Galerien verwalten
Galerien bearbeiten
Alben
Galerien einsetzen
In Beiträgen mit dem Classic Editor
In Beiträgen mit dem Gutenberg Editor
Galerie im Galeriebereich veröffentlichen
Eine Galerie in einem Album veröffentlichen

An- und Abmelden

Nach Aufruf der Webseite seid Ihr nicht angemeldet. Das bedeutet, dass Ihr wie jeder andere Nutzer im grossen, weiten Internet Texte lesen und Bilder anschauen könnt. Als privat gekennzeichnete Beiträge seht Ihr dann auch nicht. Die privaten Beiträge sollen nur für Clubmitglieder sein.

Die Anmeldung ist im Footer hinter dem Copyright-Vermerk verborgen: 

Der Footer steht hier ganz unten, evtl. müsst Ihr ein Stück runter blättern. Nach Anklicken wird der Standard-Login von WordPress aufgerufen:

Alternativ klickt man in der Menue-Zeile oben auf „Edit“. Wenn man nicht angemeldet ist wird hier die Meldung „Bitte einloggen“ angezeigt. Einfach auf die Meldung klicken und es wird wieder der Standard-Login aufgerufen.

Will man sich doch nicht einloggen, dann einfach ganz unten auf „← Zurück zu photo-team 66 münchenstein“ klicken und man landet wieder auf der Startseite.

Hier kann man später dann auch das neue Passwort anfordern.

Wenn man dann angemeldet ist, dann ändert sich im Footer der Schaltfläche „Anmelden“ auf „Abmelden“. Meldet man sich ab, landet man wieder im Standard-Login. Finde ich etwas unschön, scheint aber wohl normal zu sein.

Da es zwei Methoden für die Erstellung von Beiträgen gibt, nämlich einmal im Frontend, also der normalen Webseite oder im Backend, wo in erster Linie der Admin arbeitet, habe ich für den Test auch das sogenannte Dashboard freigeschaltet. Das findet Ihr nach der Anmeldung ganz oben, links über dem Header:

Auf der rechten Seite werdet Ihr dann mit Namen willkommen geheissen und könnt Euch dort später abmelden.

Beitrag erfassen / bearbeiten

Einführung

WordPress wurde ursprünglich, wie auch andere CMS, für das Blogging entwickelt und hat sich im Laufe der Zeit immer mehr entwickelt und an Möglichkeiten zugenommen. Die Herkunft vom Blogging zeigt sich darin, dass in der Regel alle Aktivitäten im Backend erfolgen, sprich über eine spezielle Administrationsoberfläche, bei WordPress Dashboard genannt.

Im Backend besteht die Möglichkeit nicht nur Beiträge zu erfassen, sondern auch Galerien zu erstellen und diese in ein vorhandenes Album einzubinden. Mit erweiterten Rechten kann man Galerien auch direkt in eine Seite einbinden. Ich habe lange gesucht, aber keine Möglichkeit gefunden Galerien auch vollwertig im Frontend zu bearbeiten.

Die Möglichkeit Beiträge im Frontend, also direkt auf der Website zu erfassen wird nur stiefmütterlich behandelt. Nach langem Suchen habe ich ein Plugin namens „Frontier Post“ entdeckt, welches im Frontend läuft. 

„Frontier Post“ wurde seit einem Jahr nicht weiterentwickelt und daher auch nicht an die neuesten Sicherungsmassnahmen angepasst, was zu einem gewissen Risiko führen kann. 

„Frontier Post“ arbeitet auf Basis des alten „Classic Editor“ von WordPress. Dieser wird nur noch bis zum Jahr 2022 unterstützt, da mit der Version 5.0 von WordPress der neue „Gutenberg“ Editor Einzug gehalten hat. 

Der „Gutenberg“ arbeitet nach einem neuen Konzept und bietet daher weitreichende Möglichkeiten einen Beitrag zu gestalten, wie es unter dem „Classic Editor“ nicht möglich ist. Der „Gutenberg“ ist aber auch recht komplex und für Umsteiger entsprechend gewöhnungsbedürftig.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen auf „Gutenberg“ basierenden Frontend Editor, sprich „Gutenberg“ kann nur im Backend genutzt werden.

Was bedeutet das jetzt für unsere Website?

Beitrag via Frontend erfassen / bearbeiten

Nach der Anmeldung klickt man auf „Edit“, wo man vor dem ersten Beitrag folgendes Bild erhält:

Einfach auf „Neu erstellen Beitrag“ klicken (komisches Deutsch, ich habe noch nicht gefunden, wo das hinterlegt ist). Nun erscheint eine Maske. Dort gibt man einen Titel ein, wie der Beitrag heissen soll.

Unter „Status“ steht default-mässig „Veröffentlicht“. Ganz unten in der Maske findet man diverse Aktionen. Mit allen Aktionen, ausser „Abbrechen“ wird der Beitrag sofort veröffentlich und erscheint für alle sichtbar.

Will man nicht sofort veröffentlichen, sondern das erst später machen, dann wählt man im Status „Entwurf“. Der Beitrag besteht dann, aber ist nur für den Erfasser sichtbar, bis dieser den Status auf „Veröffentlicht“ setzt. 

Der Status „Ausstehender Review“ ist für uns nicht relevant. Theoretisch kann ich die Beiträge so steuern, dass ein Admin oder Redakteur diese frei geben muss. Das halte ich bei uns nicht für erforderlich.

Dann gibt es noch einen spezielle Status, nämlich „Privat“. So ein gekennzeichneter Beitrag kann nur von berechtigten Personen eingesehen werden. Damit können wir Beiträge erfassen, die nur die Clubmitglieder sehen sollen. Hier ist aber eines zwingend zu beachten: es darf nie die Aktion „Publish“ genutzt werden, denn diese macht sofort ein „Veröffentlicht“ aus dem „Privat“. Warum nur bei „Privat“ entzieht sich meiner Kenntnis; ich vermute eine unsaubere Programmierung.

Im Inhaltsfeld kann man dann wählen zwischen Text und Visuell

Text ist ein 08/15 ASCII-Editor. Visuell bietet aber einen WYSIWYG-Editor, wo man den Text schön formatieren kann:

Über „Dateien zufügen“ kann man Dateien, z.B. ein PDF in den Text einfügen, ein Bild, eine URL, etc. Es öffnet sich folgendes Fenster:

Hier kann man wählen, ob man Dateien direkt hochladen will, also von seinem privaten Rechner aus oder ob man Dateien aus der Mediathek abrufen will. Beim Hochladen, werden die Dateien in der Mediathek gespeichert.

Man kann auch direkt eine einfache Galerie im Beitrag erstellen. Einfach „Galerie erstellen“ links erstellen und dann entweder Dateien hochladen oder aus der Mediathek abrufen. Die entsprechenden Bilder markieren und dann unten rechts auf „Neue Galerie erstellen“ klicken. Danach kann man die Galerie noch bearbeiten. Wenn alles OK ist, unten rechts auf „Galerie einfügen“ klicken.

Weiter kann man nachträglich noch Bilder zur Galerie zufügen. Dazu muss man das Dokument im Edit-Mode öffnen. Befindet man sich unter „Edit“ dann klickt man unter dem Beitragstitel auf den kleinen Bleistift:

Die Alternative wäre, wenn man unter „Aktuelles“ ist, den entsprechenden Beitrag anzuklicken. Unter  dem Titel erscheint, sofern man angemeldet und berechtigt ist, hinter dem Autoren „(Bearbeiten)“.

Nach anklicken landet man wieder im Editor. Hier auf Visuell umschalten und dann auf das Galerie-Icon klicken.

Dann öffnet sich folgendes Fenster:

Hier kann man jetzt Bilder löschen oder umsortieren. Klickt man rechts auf „Zu Galerie hinzufügen“, dann kann man entweder neue Dateien hochladen oder aus der Mediathek abrufen.

Unter dem Inhalt finden wir drei Kästchen für „Kategorien“, „Schlagwörter“ und „Auszug“.

Die Kategorien sind fest vorgegeben. Ein Mehrfachauswahl durch drücken von Ctrl/CMD ist möglich. Die Schlagwörter kann jeder selbst vergeben. Zur Zeit sind 5 eingestellt. Wozu Auszug dient erschliesst sich mir bislang noch nicht.

Beitrag via Backend erfassen / bearbeiten

Allgemeines

Wenn man einen Beitrag und/oder Galerie im Backend bearbeiten/erstellen/löschen will muss man sich logischerweise erst einmal anmelden. Nach der Anmeldung erscheint über der Kopfzeile der Website eine neue Zeile, wie schon im Abschnitt An- und Abmelden beschrieben.

Klickt man mit der Maus auf den Tacho und „photo-team 66 münchenstein 1“, dann kommt man in das Dashboard.

Was zunächst nicht so auffällt ist, dass aus dem ursprünglichen Tacho ein Haus geworden ist. Klickt man da jetzt drauf, kommt man wieder auf die ursprüngliche Website zurück.

Im rechten Teil erscheinen Statistiken, Infos zu WordPress, etc. Das soll uns hier nicht interessieren. Uns interessiert jetzt die linke Seitenleiste. Die einzelnen Kischteln und Kaschteln kann man übrigens ausblenden. Rechts oben findet man dazu den Button „Ansicht anpassen“

Unter „Beiträge“ findet man einmal den Punkt „Alle Beiträge“. Hier bekommt man eine Liste der erfassten Beiträge mit zusätzlichen Angaben wie Autor, Kategorien, Schlagwörter und Datum. Diese Ansicht kann man rechts oben mittels „Ansicht anpassen“ auf die eigenen Anforderungen zuschneidern.

Hier kann man auswählen, ob man alle Beiträge sehen will, also auch die der anderen User oder nur die eigenen, die veröffentlichten, Entwürfe und Private.

Die eigenen Beiträge werden dabei blau angezeigt und haben vorn ein kleines Kästchen. Die Beiträge der anderen User werden ohne Kästchen schwarz angezeigt. Sie können nicht bearbeitet werden, was man durch eine Anpassung der Zugriffssteuerung ändern könnte.

Die Kästchen vor den Beiträgen sind für die Mehrfachaktionen vorgesehen

Man kann ein oder mehrere Kästchen anhaken und unter Mehrfachaktionen eine entsprechende Aktion auswählen, die dann auf die markierten Beiträge angewendet wird. Man wählt dazu die entsprechende Aktion aus und klickt rechts auf „Übernehmen“.

Unter „Alle Daten“ kann man den Zeitraum einschränken, den man angezeigt bekommen möchte. Man wählt dazu den entsprechenden Zeitraum und klickt dann ganz rechts aus „Auswahl einschränken“.

Unter „Alle Kategorien“ selektiert man alle Dokumente einer Kategorie. Man wählt dazu die entsprechende Kategorie und klickt dann ganz rechts aus „Auswahl einschränken“.

Klickt man einen eigenen Beitrag einmal an, dann erscheint unter dem Beitrag eine weitere Zeile mit „Bearbeiten“, „Quick Edit“, „In Papierkorb legen“ und „Anschauen“ (ich kriege davon leider keinen Screenshot). 

Neuen Beitrag anlegen

Man hat einmal die Möglichkeit in der Kopfzeile auf „Neu“ zu klicken und Beitrag auszuwählen

Weiter kann man einen neuen Beitrag in der linken Seitenleiste unter „Beiträge / Erstellen“ erstellen.

Die dritte Möglichkeit ist, wenn man in der Ansicht „Alle Beiträge“ ist, oben auf „Erstellen“ zu klicken.

Man landet dann im „Gutenberg“ Editor. Auf der Seite befinden sich unten noch SEO-Einstellungen und Layout-Einstellungen. Da ich mich damit noch nicht weiter beschäftigt habe, werde ich jetzt nicht weiter darauf eingehen. Klickt am besten auf die kleinen Dreiecke rechts im jeweiligen Abschnitt und klappt die Dinger zu. Wer unbedingt will kann aber gerne damit rumspielen.

Ansonsten sieht es erst einmal so aus:

Oben recht hat man ein Zahnrad-Symbol. Damit kann man die rechte Seitenleiste ein- und ausblenden.

Hinter den drei senkrechten Punkten ganz rechts verbergen sich weitere Optionen und Werkzeuge, mit denen ich mich noch nicht beschäftigt habe.

Die rechte Seitenleiste hat zwei Tabs, einer für das Dokument, der andere für einen Block. Für „Dokument“ haben wir folgende Einstellmöglichkeiten:

Über Blöcke

Kommen wir zum zweiten Tab „Block“. Der „Gutenberg“ arbeitet blockorientiert. Das bedeutet, dass alle Inhaltselemente in Form von Blöcken verarbeitet werden. Jeder Block ist dabei eigenständig und kann individuell bearbeitet werden. Ein Absatz ist also ein Block. Will man eine Tabelle haben ist das ein Block, genauso wenn man eine Galerie einbinden will oder eine Liste.

Fall jemand mehr dazu wissen will: https://gutenberg-fibel.de

Bearbeiten und Einfügen von Blöcken

Wie fügt man jetzt einen Block ein? Immer wenn man auf einen Kreis mit einem „+“ stösst, kann man diesen anklicken und einen neuen, passenden Block für seine Bedürfnisse aus einer Liste auswählen. Wenn man z.B. mit der Maus über einen Abschnitt im Text fährt, dann wird der entsprechende Block umrandet. Fährt man dann mit der Maus an den oberen Rand des Blocks, erscheint der besagte Plus-Kreis. Klickt man drauf, kann man einen neuen Block vor dem bestehenden einfügen.

Am einfachsten ist es aber, wenn man auf den Plus-Kreis oben links im Editor-Fenster klickt.

Aus der Auswahltabelle den entsprechenden Block wählen und loslegen. In der Tabelle stehen sinnigerweise die am meisten genutzten Blöcke ganz am Anfang.

Wenn ein Block aktiv ist, sprich man hat ihn angeklickt, wird auf den Tab „Block“ umgeschaltet. Je nach Block steht dann in der rechten Seitenleiste nur eine Beschreibung oder aber man kann zusätzliche Einstellungen vornehmen.

Fährt man mit der Maus über einen Block wird dieser ja umrandet. Wenn man innerhalb dieser Umrandung mit der Maus an den linken Rand fährt, dann erscheinen ausserhalb des Block zwei Pfeile. Damit kann man dann den Block nach oben oder unten verschieben. Eigentlich soll das auch mit Drag and Drop gehen, aber das habe ich noch nicht hinbekommen; vielleicht geht das auch gar nicht.

Klickt man einen Block an, dann erscheint oberhalb des Blocks eine mehr oder weniger grosse Bearbeitungsleiste. Ganz rechts findet man einen Abschnitt mit drei senkrechten Punkten. Hier verbergen sich diverse weitere Bearbeitungsmöglichkeiten, wie einen Block davor oder danach einfügen, den Block duplizieren oder ganz wichtig, den Block entfernen.

Wenn man einen Block verlassen will, einfach mit der Maus ausserhalb eines Block klicken.

Dokument veröffentlichen

Hat man jetzt sein Geblockse erledigt und es handelt sich um einen neuen Beitrag, muss man oben rechts auf „Veröffentlichen“ klicken.  Ganz toll, diese Funktion, denn was erscheint jetzt? Wieder „Veröffentlichen“. Das ist nicht um die Russen zu verwirren, obwohl ich diese Vorgehensweise mehr als merkwürdig finde. Mit dem ersten „Veröffentlichen“ wird unser Meisterwerk gespeichert und zwar als Entwurf! Mit dem zweiten „Veröffentlichen“ stellt man dann die Sichtbarkeit und wann das Dokument auf der Website erscheinen soll ein (Ja, man kann das im Vorfeld erfassen und zu einem späteren Zeitpunkt aktiv werden lassen. Ruth kann also heute schon den GV-Bericht erfassen und diesen erst im November erscheinen lassen 🙂 )

Also, wenn man sein Werk erst einmal auf Entwurf lassen will, dann auf „Veröffentlichen“ klicken und wenn das zweite „Veröffentlichen“ erscheint, dieses mit dem kleinen x rechts davon abbrechen.

Das Dokument erscheint dann unter „Alle Beiträge“ mit dem Zusatz „- Entwurf“, den man dann nach Gusto bearbeiten kann, bis man mit allem zufrieden ist.

Ist ein Dokument bereits veröffentlicht und wird geändert, dann erscheint statt „Veröffentlichen“ die Schaltfläche „Aktualisieren“.

Galerien und Medien

Allgemeines

Medien sind verschiedene Dateien, wie Bilddateien, Videos, PDFs, etc. Diese werden in der sogenannten Mediathek verwaltet.

Galerien dienen zur Darstellung von Bildern. Sie machen Sinn, wenn man Bilder thematisch zusammenfassen oder jedem Clubmitglied eine Galerie zur Verfügung stellen will.

Bei den Galerien kann man zwischen verschiedenen Typen wählen.

Mediathek

Übersicht

Die Mediathek findet man in der linken Seitenspalte unter Medien.

Hier gibt es dann die beiden Unterpunkte „Medienübersicht“ und „Datei hinzufügen“. 

Medienübersicht

Unter „Medienübersicht“ werden alle enthaltenen Dateien angezeigt. 

In der Kopfzeile kann man zwischen zwei Ansichten (Listenansicht und Kachelansicht) umschalten.

Weiter kann man hier Einschränkungen vornehmen. Default-mässig ist „Alle Medien“ aktiv. 

Ferner kann man nach Monaten selektieren, sprich dem Monat wo die Daten hochgeladen wurden.

Dann gibt es noch den Button „Mehrfachauswahl“. Die Bezeichnung ist ein bisschen unglücklich. Der Button dient dazu, mehrere Dateien auszuwählen. Es erscheint dann in der Kopfzeile der Button „Ausgewählte löschen“. Auch das ist nicht ganz sauber, denn es können nur solche Dateien gelöscht werden, die der jeweilige Eigentümer hochgeladen hat. Darauf wird nirgends hingewiesen.

Man kann auch einzelne Dateien löschen, sofern man Eigentümer ist. Dazu klickt man eine Datei an. In dem sich öffnenden Fenster kann man auf der rechten Seite dann eine Beschriftung und Beschreibung eingeben oder modifizieren. Wenn man Eigentümer ist, dann erscheint zusätzlich eine Schaltfläche „Endgültig löschen“.

Datei hinzufügen

Dateien lassen sich auf zwei Arten zufügen. Einmal in der Medienübersicht über den Button „Datei hinzufügen“ 

oder über die Unterauswahl „Datei hinzufügen“.

Es öffnet sich dann ein Upload-Fenster, wo man die Dateien per drag and drop zufügen kann oder alternativ über die Schaltfläche „Dateien auswählen“. 

Nun kommt ein Casus Knacktus. Ich habe bei meinem Hoster nicht genug RAM zur Verfügung, wie ich heute erfahren habe. Daher kann man auf der Testseite nicht wie angenommen jede Bildgrösse hochladen. Nach dem Hochladen werden die Bilder automatisch runtergerechnet und zusätzliche Grössen für Vorschauen, etc. erstellt. Dazu reicht mein RAM nicht. Rechnet also bitte Bilder vorab schon einmal so auf 2000 Pixel Kantenlänge an der langen Seite runter. Damit klappt es, wie ich getestet habe. Immerhin hat die Sache auch ein Gutes: ich erfahre vor Einsatz der neuen Seite von derartigen Problemen und werde das bei der Auswahl des Hosters berücksichtigen.

Wenn die Datei hochgeladen ist, findet man sie in der „Medienübersicht“. Wenn man die entsprechende Kachel anklickt, kommt man in den Bearbeitungsmodus. Hier kann man zunächst auf der rechten Seite eine Beschriftung, einen Alternativtext und eine Beschreibung hinterlegen, welche später in den Galerien angezeigt werden können. Darüber hinaus kann man den Titel aussagekräftiger gestalten, da der Titel erst einmal identisch mit dem Dateinamen ist.

An dieser Stelle kann man die Datei auch wieder löschen.

Unter dem Bild selbst findet man einen Button „Bild bearbeiten“. Hier hat man dann folgende Möglichkeiten

Galerien und Alben

Der Unterschied zwischen Galerie und Album

  1. 1.Ein Album stellt eine Sammlung von Galerien dar.  
  2. 2.Eine Galerie ist eine Sammlung von Bildern. 
  3. 3.Ein Album kann nur Galerien und Alben aufnehmen, aber keine Bilder. 
  4. 4.Eine Galerie kann nur Bilder aufnehmen, aber keine Alben 

Eine Galerie erstellen

Um eine Galerie zu erstellen geht man in der linken Seitenleiste auf Galerie und wählt dort „Galerie / Bilder hinzufügen“ aus. Wir bekommen dann folgendes Bild zu sehen:

 Bilder hochladen

Mit Bilder „Bilder hochladen“ kann man von seinem privaten PC aus Bilder für die neue Galerie hochladen. Die Bilder kann man schon im Vorfeld mit „Add Files“ auswählen. Klickt man dann auf „Start Upload“ wird man aufgefordert einen Galerie-Titel einzugeben. Erst jetzt kann man via „Start Upload“ die Bilder für die neue Galerie hochladen. 

Ist der Ladevorgang erfolgreich erscheint unten rechts eine Neudeutsche Meldung (weiss der Geier, warum bei NEXTGEN ein Teil in Deutsch und ein Teil in Englisch erscheint).

Hier kann man auf den grünen Schriftzug „Manage Gallery …“ klicken und öffnet damit die niegelnagelneue Galerie für weitere Bearbeitungen. Kann man aber auch sein lassen und die Sache über die Seitenleiste Galerie / Galerien verwalten machen. 

Sollte man bereits Galerien angelegt haben, kann man statt „Eine neue Galerie erzeugen“ auf die beiden Dreiecke klicken und bekommt eine Auswahlliste der eigenen Galerien angezeigt. 

Hier wählt man dann die aus, die man erweitern möchte, gibt keinen Titel ein und geht dann wie vorstehend beschrieben weiter vor.

Import from media library

Über den Punkt „Import from media library“ erstellt man gleichfalls eine neue Galerie. Man gibt einen Galerie-Titel an und klickt dann auf „Select Images“.  Man landet daraufhin in der Mediathek und kann ein oder mehrere Bilder markieren. Die ausgewählten Bilder werden durch einen Haken gekennzeichnet. Dann klickt man rechts unten auf „Auswählen“ und wird auf die Importseite zurückgeführt, wo eine neue Schaltfläche „Import n image(s)“ aufgetaucht ist. Tapfer drauf klicken und wir bekommen wieder eine Erfolgsmeldung mit der Möglichkeit sofort in die Galerie zu springen.

Sollte man bereits Galerien angelegt haben, kann man statt „Eine neue Galerie erzeugen“ auf die beiden Dreiecke klicken und bekommt eine Auswahlliste der eigenen Galerien angezeigt. 

Hier wählt man dann die aus, die man erweitern möchte, gibt keinen Titel ein und geht dann wie vorstehend beschrieben weiter vor.

Ordner importieren

Hier kann man komplette Ordner aus dem Filesystem der Webseite in eine Galerie importieren. Das ist aus meiner Sicht eine Sonderlocke und soll uns daher nicht weiter interessieren, denn derartige Ordner kann in der Regel nur der Admin erzeugen.

Galerien verwalten

Über diesen Menuepunkt kommt man auf die Verwaltungsseite aller Galerien

Im Hauptteil sehen wir hier alle Galerien mit ihrem Namen, einer Beschreibung, wer Besitzer der Galerie ist (verwirrenderweise als Autor gekennzeichnet), die Seiten ID und wieviel Bilder die entsprechende Galerie hat.

Bearbeiten kann man nur die Galerien, deren Besitzer man ist. Diese werden grün dargestellt und haben vorab ein Auswahlkästchen.

Hier hat man ein Aktionsauswahlfeld mit folgenden Optionen:

Weiter hat man hier die Möglichkeit leere Galerie anzulegen, die man über „Galerie / Bilder hinzufügen“ dann entsprechend füllen kann.

Oben rechts kann man nach Bilder suchen. Die Suchbegriffe müssen entweder im Beschreibungs- oder Stichwörterfeld des jeweiligen Bildes stehen:

Galerien bearbeiten

Die genannten Felder kann man bearbeiten, wenn man aus der Verwaltungsansicht der Galerien heraus die gewünschte Galerie öffnet. Dann bekommt man eine Listenansicht mit allen enthaltenen Bildern. 

In der Spalte Dateiname befindet sich das Optionskästchen „Ausschliessen“. Wenn man dieses aktiviert, dann wird das Bild in der Galerie nicht mehr angezeigt, bleibt aber in der Galerie enthalten und kann jederzeit wieder aktiviert werden.

Die Werte in den Feldern der Spalten Alt & Titel Text / Beschreibung sowie Stichwörter können beliebig gefüllt werden. Alt & Titel Text enthält standardmässig den ersten Teil des Dateinamens. Die Änderung dieses Feldes hat keinen Einfluss auf den Dateinamen.

Unter dem Vorschaubild stehen weitere Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Über der Listenansicht finden wir wieder ein Aktionsfeld, das jetzt etwas umfangreicher ist als in der Galerien-Übersichtsseite. Die Funktionen sind zum Teil die gleichen, beziehen sich jetzt aber nur auf die markierten Bilder und nicht wie in der Übersicht auf die gesamte Galerie.

Alben

Über „Verwalte Alben“ können Galerien und/oder Alben einem Album zugefügt oder wieder aus dem Album entfernt werden. Weiter können auch neue Alben erzeugt werden.

Warum überhaupt ein Album? Ein „normaler“ User hat mangels Berechtigung nicht die Möglichkeit eine Galerie auf der entsprechenden Seite einzubinden. Die Berechtigung kann man zwar erteilen, womit aber die Gefahr besteht, dass die entsprechende Seite durch Fehlbedienung beschädigt wird. Daher möchte ich davon lieber Abstand nehmen. 

Ein „normaler“ User hat aber die Möglichkeit eine Galerie einem bestehenden Album zuzufügen, ohne Gefahr zu laufen etwas zu beschädigen. Dazu wird dann auf der entsprechenden Seite, in unserem Fall die Seite Galerien, ein Album angelegt, dass dann mit Galerien und Alben bestückt werden kann. Wenn man eine Galerie im Album öffnet, dann erscheint vor dem Namen dieser Galerie der Name des Albums.

Will man zurück in das Album, dann fährt man mit der Maus auf den Namen des Albums, was dann die Farbe ändert und klickt drauf. Schon ist man wieder im Album.

In dem oben gezeigten Beispiel haben wir jetzt aber eine Besonderheit. „Markus Test“ ist gleichfalls ein Album, bestehend aus zwei Galerien. Öffnet man jetzt eine Galerie, dann erkennt man, dass die Galerie Bestandteil eines Albums ist, dass Bestandteil eines anderen Albums ist.

Will man nun auf das „Album 1“ zurück, kann man da direkt drauf klicken und springt in das Hauptalbum. Will man auf das Album „Markus Test“ zurück, dann klickt man auf „Markus Test“ und kann dort die anderen Galerien anschauen.

Noch ein Hinweis. Auf der Test-Homepage findet Ihr in den Kopfzeile „Galerien“. Wenn Ihr da mit der Maus drüber geht, dann geht eine Auswahlliste auf. Hier sind drei Seiten mit Galerien hinterlegt, die einzeln ausgewählt werden können. Klickt man aber auf „Galerien“ direkt, dann öffnet sich das „Album 1“. Wie schon geschrieben, wird die Variante 1 über Seiten gesteuert, die speziell im Menue eingebunden werden müssen, während die Album-Variante dynamisch erweitert werden kann. 

Galerien einsetzen

Nur damit es klar ist. Man kann zusätzlich zur Galerie noch beliebigen Text einfügen. Ich gehe jetzt aber gezielt nur auf die Galerien ein.

In Beiträgen mit dem Classic Editor

Bei der Nutzung des „Classic-Editor“ hat man zunächst einmal die Möglichkeit über „Dateien hinzufügen“ eine einfache Galerie in einen Beitrag einzufügen. Man klickt dazu links in der Seitenleiste auf „Galerie erstellen“

und wählt dann, ob man Bilder vom eigenen PC aus hochladen oder Bilder aus der Mediathek einfügen will. Hat man soweit alle Bilder in die Galerie ausgewählt, klickt man unten rechts auf „Neue Galerie erstellen“ und gelangt auf die Seite „Galerien bearbeiten“. Hier kann man die einzelnen Bilder per Drag & Drop umsortieren, Bilder durch Klick auf das „X“ im Vorschaubild entfernen, das Bild beschriften, die Anzahl Spalten anpassen, etc.. Hier empfehle ich ganz dringend unter „Link zur“ den Wert „Medien-Datei“ einzustellen.

Stellt man statt „Medien-Datei“ den Wert „Anhang-Seite“ ein, dann sieht man zwar erst einmal die Galerie. Klickt man aber auf ein Bild, dann öffnet sich eine Kommentarseite. Klickt man dort auf das vorhandene Vorschaubild, dann bekommt man das gross angezeigt. Man muss sich aber auf diese Art und Weise mühsam durch die ganze Galerie hangeln, was nicht Sinn einer Galerie ist.

Mit dem Wert „Medien-Datei“ bekommt man von vorn herein eine korrekte Galerie, wie es sich gehört.

Ist alles erledigt klickt man unten rechts auf „Galerie einfügen“.

Wenn man im Editor auf den Tab „VISUELL“ klickt, sieht man im Textfeld einen grauen Kasten mit einem Icon in der Mitte, unsere Galerie. Durch Doppelklick auf das Icon öffnet man wieder die Seite „Galerien bearbeiten“ und kann sich wieder austoben.

Eine Alternative ist, dass man sich die URL einer bestehenden Galerie kopiert und diese im Editor einfügt. Zunächst holt man sich die entsprechende Galerie unter „Galerien“ auf den Schirm. Nachfolgend ein Beispiel der Galerie „Hutzli Butzli“.

Hier sieht man ganz oben im roten Kasten die URL. Diese markiert man und kopiert sie in die Zwischenablage. Jetzt erstellt man einen neuen Beitrag (oder bearbeitet einen bereits erstellten). Man wählt wieder die Funktion „Dateien hinzufügen“ aus und nutzt jetzt die Funktion „Von URL einfügen“.

Nach Klick darauf öffnet sich das Fenster „Von URL einfügen“. Hier fügt man dann die vorher kopierte URL mit Ctlr-V oder beim Apple mit CMD-V ein. Danach unten rechts auf „In den Beitrag einfügen“ klicken und danach den Beitrag speichern.

Leider sieht das aus meiner Sicht gar nicht gut aus, denn man sieht keine Galerie sondern nur einen Kasten mit Link.

Klickt man auf Hutzli Butzli kommt man erstin die Galerie. Klickt man auf photo-team 66 … landet man auf der Startseite der Website. Das Punktedreieck dient nur zum Kopieren der URL.

In Beiträgen mit dem Gutenberg Editor

Wie weiter vorn geschrieben wird der Gutenberg Editor im Dashboard der Website genutzt.

Also auf photo-team 66 … klicken. Nun erscheint links die Seitenleiste des Dashboards. Dort klickt man „Alle Beiträge“ wenn man einen bestehenden Beitrag bearbeiten will oder man klickt auf „Erstellen“ um einen neuen Beitrag zu erzeugen.

Im  Editor klickt man dann auf den Kreis mit dem und sucht den Block „NextGen Gallery“ und klickt diesen an (es gibt auch einen Block mit einer einfachen Galerie, so wie ich beim „Classic Editor“ beschrieben). Im Beitrag wird jetzt ein Kasten mit „Add Nextgen Gallery“ eingefügt

Einmal auf „Add Nextgen Gallery“ klicken. Man landet jetzt im NextGen

Hier kann man Galerien, Alben, Bilder, etc. einfügen, Bilder hochladen und Alben verwalten. Da wir eine Galerie einfügen wollen lassen wir die Auswahl auf „Galleries“ stehen und wählen darunter unsere Galerie aus (man kann auch mehrere auswählen). Danach sucht man sich einen Galerietyp der 13 Galerietypen aus, markiert den und klickt dann auf „Insert Gallery“.

Die Galerie wird eingefügt und man kehrt zum Beitrag zurück. Hier sieht man, dass der Kasten sich geändert hat

So sieht es ab jetzt immer aus, wenn wir den Beitrag bearbeiten wollen. Das ermöglicht uns, im Nachhinein den Galerietyp zu wechseln, wenn einem der ursprünglich gewählte nicht gefällt.

Jetzt noch den Beitrag aktualisieren (zwei Mal) und man kann sein Meisterwerk unter „Aktuelles“ bewundern.

Galerie im Galeriebereich veröffentlichen

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  1. 1.Es läuft alles über den Web-Admin, der die Galerie auf der entsprechenden Seite einfügt. 
  2. 2.Die User erhalten entsprechende Rechte, selbst an der Seite zu basteln. 
  3. 3.Die Galerie wird einfach in ein Album eingebunden, was jeder angemeldete User darf. 

Zum aktuellen Zeitpunkt präferiere ich die Variante 3. Ich bin aber offen für alles und kann mir auch eine Kombination der Möglichkeiten vorstellen, sprich wer es sich nicht zutraut, übergibt die Galerie mir und ich binde sie ein, während die „Mutigen“ mit einer der anderen Varianten arbeiten.

Ich beschreibe nachfolgend erst einmal die aus meiner Sicht einfachste Lösung, die Variante 3.

Eine Galerie in einem Album veröffentlichen

Auf unserer Website habe ich im Bereich Galerien das Album „Album 1“ eingebunden. In diesem befinden sich aktuell die Galerien „Markus“, „HJF“ und „Hugo“, sowie das Album „Markus Test“.

Um zum „Album 1“ eine weitere Galerie zuzufügen wählt man im Dashboard unter „Galerie“ den Unterpunkt „Verwalte Alben“

Wir sehen jetzt folgendes Bild

Es ist jetzt noch kein Album ausgewählt, es werden drei Galerien angezeigt und drei Alben. Klickt man oben rechts auf „Show all“, werden alle Galerien und Alben angezeigt.

Wir haben jetzt die Möglichkeit ein vorhandenes Album zu nutzen oder ein neues zu erstellen. Wenn ein neues Album erzeugt wird, muss dieses auf einer entsprechenden Seite eingebunden werden (es gilt das Gleiche wie schon beim Einbinden der Galerien geschrieben) oder das neue Album wird im Anschluss Teil eines vorhanden Albums.

Wir wählen jetzt also unter „Wähle Album“ das „Album 1“ aus und unsere Ansicht sieht jetzt so aus

Wir sehen jetzt, dass das „Album 1“ drei Galerien und ein Album enthält. Mittels „Show all“ kann man wieder alle vorhandenen Galerien und Alben sichtbar machen.

Wenn wir jetzt eine Galerie im „Album 1“ veröffentlichen wollen, dann klicken wir mit der linken Maustaste in der Spalte „Wähle Galerie“ auf die entsprechende Galerie, halten die Maustaste und ziehen die Galerie einfach in die Spalte 1 und lassen die Maustaste los.

Die Galerie ist jetzt im „Album 1“ und gleichzeitig aus der Spalte 2 verschwunden. Innerhalb des Albums kann man die Galerien an eine andere Stelle schieben: mit linker Taste anklicken, Taste halten und Galerie verschieben.

Will man eine Galerie aus „Album 1“ entfernen, dann klickt man diese mit der linken Taste an, hält die Taste und zieht die Galerie in Spalte 2 zurück.

Genauso werden die Alben aus Spalte 3 „Wähle Album“ behandelt.

Wenn man mit dem ganze Geschiebe fertig ist, klickt man in der Kopfzeile auf „Aktualisiere“. Oben links muss jetzt die Meldung „Updated Successfully“ erscheinen.

Jetzt kann man auf der Website unter Galerien (dran denken direkt auf den Begriff „Galerien“ zu klicken) die neu hinzugefügte Galerien anschauen. Falls nicht, die Seite im Browser aktualisieren. Falls dann immer noch nicht, bitte prüfen ob die neue Galerie wirklich im entsprechenden Album gelandet ist: gelegentlich vergisst man nämlich die Aktualisierung und dann ist die Galerie wieder draussen.